schnelle Hilfe in Gütersloh bei Rohrleitungsschaden, Leckortung, Reparatur, Schadensabwicklung, Inventar-Rettung, Schimmelpilzsanierung, Feuchtigkeit, Gebäudetrocknung, Dokumentation, Bauteilrettung, Schadensminderung etc.
2mann@gmx.net

 

www.erstversorgung.jetzt

 

zentrale Notruf-Nummer für den Kreis Gütersloh:
0151 / 11 77 88 22

Rohrbruch Elementarschaden Rückstau Schimmelpilz Flachdach-Schaden

Sie sind hier: Startseite / Desinfektion und Langzeitschutz

In der Desinfektion genügt es häufig, nach der Schimmelpilzbeseitigung alle fallspezifisch notwendigen Maßnahmen sofort durchzuführen, damit sich ein vorgefundener und nun entfernter Befall nicht neu bildet bzw. sogar ausweitet. Generell gilt der Erhalt von Bauteilen, um aufwändigen Rückbau zu vermeiden. Wir sind auf besonders anspruchsvolle Maßnahmen der Keimreduzierung speziell geschult und können z.B. Dämmschichten und Hohlräume speziell behandeln, um kostenträchtigen Rückbau zu vermeiden.

Eine unmittelbar eingeleitete Desinfektion ist in der Erstversorgung - zusammen mit anderen Hygienemaßnahmen - unentbehrlich für die bestmögliche Eingrenzung und Schadensminderung bzw. Schadensreduzierung im Schadensfall.

Die VdS 3151 empfiehlt als Sofortmaßnahme und als Langzeitschutz u.a. Aktivkulturen gegen den Schimmelpilz. Diese haben sich in vielen Jahre bewährt. Sie werden auf Oberflächen und in Hohlräumen, also z.B. in Dämmschichten von Bodenaufbauten oder in Trittschalldämmung, aufgetragen, versprüht, gefoggert oder per Hochdruck eingeschäumt. Diese Kulturen bilden dann einen Biofilm, welcher die Schimmelpilzsporen umschließt und ihnen so die Nahrungsgrundlage nimmt. Langzeitversuche haben gezeigt, dass die so desinfizierten Flächen und Hohlräume auch nachhaltig porenbefreit sind, also ein Langzeitschutz über mehrere Jahre aufgebaut wurde. Auch im Leitfaden des Umweltbundesamtes (UBA) empfiehlt Wirkstoffe dieser Art, also mikrobiologische Kulturen wie Fruchtsäuren. Diese sind gut für den Menschen und gut für die Bausubstanz, egal wie alt und egal aus welchem Material. Besonders bewährt hat sich in Langzeitversuchen eine Fruchtsäure auf Basis von Ascorbinsäure (Vitamin C), die wir auch als Konservierungsstoff in Lebensmitteln und Pharmaprodukten (Medikamenten) kennen. Aus diesem Grund arbeiten wir - wenn nicht gerade z.B. eine Allergie gegen Vitamin C bzw. Ascorbinsäure vorliegt - mit einem Kombipräparat aus bewährter Fruchtsäure mit reichlich Vitamin-C-Zusatz.
Angenehmer Nebeneffekt: Der behandelte Raum riecht danach nicht mehr muffig, sondern sofort herrlich frisch, "als wäre eine gute Fee mit einer Überdosis Doadorant hindurchgelaufen!" (Zitat einer Kundin)

Wir vermeiden ausdrücklich billigere Clorverbindungen, Borax und ähnliche Langfristwirkstoffe, denn diese haben insbesondere in Wohngebäuden aufgrund ihrer langfristigen Ausdünstungen nichts zu suchen!

Bis vor kurzem wurde ausschließlich mit relativ feuchtem Schaum während der Erstversorgung desinfiziert, was eine nachfolgende Trocknung bedingte und was die Gesamtkosten und die Zeitdauer beeinflusste.
Die Entwicklung des Trockenschaums in letzter Zeit ermöglicht nun eine Keimreduzierung in angrenzenden, also nicht (!) feuchten Bereichen des Bodenaufbaus ohne zwingende anschließende Trocknung.
Es kommt häufig vor, dass wir im Zuge unserer Messungen auch in diesen Bereichen des Bodenaufbaus trockenen Schimmelpilz entdecken, der sich dort z.B. während des Neubaus des Objektes gebildet hat, dann - nach Durchtrocknung von Betonplatte und Estrichaufbau - quasi in einen "Schläfer-Zustand" übergegangen ist, aber dennoch weiter schädlich ist für die Raumluft, da ständig Schimmelpilzsporen durch Risse im Estrich, an den Randdämmstreifen zur Wand hin oder durch Dehnungsfugen in die Raumluft dringen und diese so permanent kontaminieren.

Interessant für Eigentümer, Hausverwalter und Immobilienmakler:

Dieses auf Schaum basierende Trockensystem ist - neben dem Ozonverfahren - perfekt für die „kleine Sanierung“ von Mietwohnungen oder Eigentum, also bei über die Jahre angestiegener Hintergrundbelastung ohne Wasserschaden durch natürlichen Eintrag von Mensch und Tier, durch die Außenluft etc..
Mit Luftkeimproben und Trockenschaum kann man preiswert und effektiv Räume deutlich attraktiver machen, was sich auf die Wohnqualität und in Mietobjekten insbesondere auch auf den Mietertrag auswirkt.

Gut riechende und nachweislich saubere weil keimfreie Wohnungen werden deutlich ertragreicher vermietet bzw. verkauft!

 

Christian Merschmann und Philipp Nordmann sind die 2mann GbR : Kontakt / Impressum / Referenzen / Archiv / Recht / hilfreiche Links